Tanztherapie

ist eine humanistische Körperpsychotherapie, in der gestalterische Prozesse zum Tragen kommen.

Ihr Menschenbild  geht von einer holistischen „Körper-Geist-Seele“ Einheit aus.               Sie nutzt die „Heilkraft des Tanzes“, als grundlegendes Ausdrucksmittel für Gefühle in Verknüpfung mit archetypischen inneren Bildern und der Versprachlichung des Erlebten.

Das Fördern der Achtsamkeit, Körperwahrnehmung, Symbolisierungs- und Mentalisierungsprozesse bilden die Säulen der Tanztherapie.

Menschen bringen über Bewegungen, Gestik und Mimik unbewusst das zum Ausdruck, was sie innerlich bewegen. Deshalb bietet die Tanztherapie die Chance, auf einem direkten und effizienten Weg, unbewusste Botschaften zu entschlüsseln, um sich selbst jenseits des gesprochenen Wortes umfassender zu verstehen

Das bewusste Wahrnehmen, Erleben und Verstehen der eigenen Körpersprache fördert das Selbst-Bewusstsein und den authentischen Ausdruck als Grundlage für die Entwicklung von Selbst-Sicherheit, Mut und „radikaler Akzeptanz“.

Meine Tanztherapie-Ausbildung war tiefenpsychologisch fundiert.

In den letzten 20 Jahren habe ich mich durch kontinuierliche Weiterbildungen mit folgenden Methoden vertraut gemacht:

DBT (Dialektische Verhaltenstherapie für die Behandlung von Borderline-Störungen)

Psychodynamisch-orientierte TATT (Trauma-adaptierte Tanztherapie) nach Dr. Reddemann

Bewegte Familienrekonstruktion (Systemische Aufstellungen)

Ferner Yoga-Fortbildungen und Ausbildung zur Herz-Qi Gong-Übungsleiterin

Meine ethische Verpflichtung und tanztherapeutische Qualifikation entspricht den gesicherten Standards des Berufsverbands der TanztherapeutInnen Deutschlands BTD, mit den Anerkennungen als Tanztherapeutin BTD®, Ausbilderin BTD sowie Lehrtherapeutin BTD und Supervisorin BTD.

Als Tanztherapeutin arbeite ich psychodynamisch und richte mich methodisch „schulübergreifend“ nach Ihren individuellen Zielen und Bedürfnissen aus.

Die tiefenpsychologisch fundierte Tanztherapie eignet sich zum Erforschen, Verstehen  und Auflösen von unbewusst-fortbestehenden oder reaktivierten (meist frühkindlichen) Konflikten, die sich auf heutige Bewegungs- und Verhaltensmuster auswirken, d.h. sich     in der aktuellen Lebenssituation als hinderlich erweisen. Mit dem KMP (Kestenberg Bewegungsanalyse) können emotionale Blockaden diagnostiziert werden. Gezielte „regressive und progressive“ tanztherapeutische Angebote können daraus abgeleitet werden, um ein Nachreifen im Dienste der Ich-Stärkung zu ermöglichen.

Die „Aussöhnung mit dem inneren Kind“ kann körperlich erfahren und gelebt werden, indem destruktive innere Anteile (meist elterliche „Introjekte“) bewusst in liebevolle elterliche Selbst-Fürsorge umgewandelt werden.                                       Tanzimprovisationen und bewegte Rollenspiele dienen dabei der Selbst-Exploration       und der Erweiterung des persönlichen Bewegungs- und Verhaltensrepertoires.

Die verhaltenstherapeutische Tanztherapie berücksichtigt die Theorie der Konditionierung sowie Erkenntnisse aus der modernen Hirnforschung (Enkodieren) und bietet Bewegungs-Übungen an, um neue Fertigkeiten zielgerichtet zu erlernen, die sich auf sich den Alltag übertragen lassen. Techniken zur Selbstberuhigung, Stabilisierung, Affektregulierung und zum gesünderen Umgang mit Nähe und Distanz bilden die Säulen der Trauma adaptierten Tanztherapie.

Die lösungs-orientierte systemische Tanztherapie ist hilfreich um, system-imanente Strukturen zu verstehen, den eigenen Standpunkt aus anderen Perspektiven zu betrachten, sich in andere Menschen hinein zu versetzen und Ressourcen des „kollektiven Unbewussten“ zu nutzen. In systemischen Aufstellungen biete ich Ihnen an, kreative Konfliktlösungen zu entwickeln.

Durch tanztherapeutische Prozesse möchte ich Ihnen ermöglichen, mit Ihrem Körpergedächtnis, bzw. mit Ihrer Intuition und den unbewussten Anteilen Ihrer Persönlichkeit in Kontakt zu kommen, um Ihre persönlichen Stärken und Schwächen bewusster wahr- und annehmen zu können, damit Sie einen friedlicheren Umgang mit sich und anderen entwickeln können.

Beziehung_08

Werden Sie Selbstbewusster und überwinden Sie Einsamkeit mit Hilfe einer Tanztherapie-Gruppe oder in Einzelstunden.

Ihr Wohlbefinden und Ihre Lebensqualität können sich dadurch nachhaltig verbessern!